Rezension: Penguin Bloom

Kranker Vogel + verunglückte Mutter = grandioses Buch.

Die Rechung wirkt rüde, entspricht aber den Tatsachen und das ist auch gut so. Das wunderschön gearbeitete Buch mit tollem Schutzumschlag, angenehmen Papier fiel mir als allererstes runter und hatte Macken. Herrn Behmanns Laune auf Tieffrosterniveau. Doch dann fiel mir auf, dass dieses so wundervolle Buch mit seinen starken Bildern, und den destillierten, minimalistischen und daher aussagekräftigen Texten erst dadurch entstand, weil etwas schiefging. Die Familie ging durch die Hölle des Unfalls, durch die qualvolle und gehasste Reha und dabei wurde ihnen aber eine Beziehung zu einem Lebewesen geschenkt, die die meisten Menschen so gar nicht erleben können. Sie sind dazu gar nicht fähig.

Das Buch ist ein absoluter Hingucker, eine herzerwärmende Begebenheit. Zu meinem Exemplar, gab es einen Kalendar mit zwölf Motiven, die man als Postkarten ausschneiden kann, dazu.

Sowohl für sich selbst, aber auch für alle Menschen mit Herz ein ideales Geschenk. Aber, sehen Sie selbst.

Penguin Bloom erschienen bei KNAUS/ Random House

Ich danke dem Verlag; ich erhalte kein Honorar.

Advertisements