Rezension: Die fabelhafte Welt…

…der Hochsensiblen und Hochbegabten.

Ich weiß nicht, wer beim Gütersloher Verlagshaus für die Gestaltung dieser Art Bücher verantwortlich ist. Auch schon beim Buch Slow empfang ich eine bedrückende Enge, turbulente optische Gestaltung, verwirrende Typographie und schwache Tonstärke des Drucks.

Das vorliegende Werk mag einen guten Einblick geben, doch nur für Menschen, die die Titeleigenschaften nicht ihr Eigen nennen. Denn die vielen verschiedenen Schriftarten, farblichen Hinterlegungen und die unruhige Gestaltung machen mich zumindest narrisch und sauer. Es fehlt der ruhige Grundfaden, der Rhythmus der Gestaltung. 

Die Autorin differenziert einzelne Phänotypen und erklärt anhand realer Beispiele aus ihrer Coachingpraxis Eigenschaften und Entwicklungen. An vielen Stellen wirken diese Beschreibungen aber auch sehr selbstgefällig: Nach nur zwei Sitzungen war der Mensch wie neu… Ein Hoch darauf, dass dies häufiger der Fall wäre. 

Wer sich dem Thema nähern will, und eben nicht schon ob der Gestaltung des Buches beunruhigt wird, kann zumindest eine Ahnung davon bekommen wie es ist, ein Mehr zu fühlen.

Alle weiteren Informationen bei Random House.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar; ich erhalte kein Honorar.

Advertisements